Tipps zur richtigen Pflege Ihrer allnatura-Produkte

  • Bettwaesche
  • coronaFigura_kombibettdeckejpg
  • suma-nigra

Mit Bettwaren und Polstermöbeln von allnatura habt Ihr Euch für streng schadstoffgeprüfte Öko-Qualität entschieden. Die naturbelassenen Rohstoffe verhalten sich anders als konventionelle Ware. Deshalb erfahrt Ihr hier alles zur Pflege Eurer allnatura Produkte – von Bettwäsche über Bettdecken bis hin zu Polstermöbel.

 

Pflegetipps: Bettwäsche

Bei Bettwäsche aus hochwertiger Naturfaser solltet Ihr auf die richtige Pflege achten. Bettwäsche wird fast immer aus Baumwolle hergestellt, denn dieses Naturmaterial ist atmungsaktiv, strapazierfähig und kann viel Flüssigkeit aufnehmen. Schwitzt Ihr also nachts, gibt der Baumwollbezug die Feuchtigkeit gut an die Deckenfüllung weiter, die sich dann je nach Material speichert oder weiter abtransportiert.

 

Wie oft sollte ich meine Bettwäsche wechseln?

Hygiene und Sauberkeit sind für die Gesundheit wichtig. Demnach sollte die Bettwäsche alle 2 Wochen gewechselt werden. Schließlich nutzt Ihr diese ca. 8 Stunden am Tag und verliert dabei Hautschuppen, Körperhaare und Schweiß.

 

Warum sollte ich meine Bettwäsche auf links waschen?

Bettwäsche sollte zum Waschen auf links gedreht werden, damit die Oberfläche der Bettwäsche geschont wird. Dadurch wird auch das Beziehen später erleichtert. Ihr solltet die Verschlüsse beim Waschen und Trocknen allerdings stets geschlossen halten.

 

Wie wasche ich meine Bettwäsche?

Achtet beim Beladen Eurer Waschmaschine darauf, dass diese nicht überfüllt ist, denn die Überladung kann zum Verklumpen der Bettwäsche führen. Nach dem Waschen sollte die Wäsche sofort getrocknet werden. Bleibt die Wäsche in nassem Zustand liegen, entstehen sonst unangenehme Gerüche.

 

Wie trockne ich meine Bettwäsche?

Am optimalsten und natürlich auch ökologisch sinnvoll ist das Trocknen auf der Leine. Hierbei erhält die Bettwäsche einen frischen Duft. Wenn jedoch die Trocknung im Tumbler bevorzugt wird, dann müsst Ihr Eure Wäsche leicht feucht kurz vor Beendigung des Trockenvorgangs entnehmen und kräftig ausschütteln. Kleine Knitterfalten werden so geglättet.

 

Wo bewahre ich meine Bettwäsche auf?

Bettwäsche sollte Ihr im Schrank oder einer Schublade an einem Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung aufbewahren. In Kunststoffbehältern /-taschen besteht die Gefahr, dass sich Feuchtigkeit bildet und die Bettwäsche anfällig für Milbenbefall wird.

 

Erste Hilfe für Eure Bettwäsche: Was tun, wenn…

  • … die Bettwäsche bei der Wäsche eingegangen ist?
    Ein gewisser Einsprung nach der Wäsche ist normal. Um den „Jeans-Effekt“ aber möglichst zu vermeiden, ist es wichtig, dass Ihr die Bettwäsche nach dem Waschen in Form zieht.
  • …die Bettwäsche nach der Wäsche unangenehm riecht?
    Wascht Eure Bettwäsche erneut und nehmt diese sofort aus der Waschmaschine und trocknet diese.

 

Pflegetipps: Bettdecken

Damit Ihr lange Freude an Eurer hochwertigen allnatura-Bettdecken habt, solltet Ihr ein paar einfache Regeln beherzigen. Denn die wertvollen Naturfasern verhalten sich anders als Kunstfasern oder konventionelle, behandelte Garne. Wie Ihr Eure Bettdecke am besten pflegt, hängt vom Füllmaterial der Bettdecke ab. Grundsätzlich gilt aber: Lieber lüften als waschen oder reinigen! Jede Wäsche und jeder Reinigungsvorgang strapaziert die wertvollen Naturfasern.

 

Sollte ich meine Bettdecke lüften?

Wichtig ist das regelmäßige Lüften bei geöffnetem Fenster oder auch im Freien. Hier sollte jedoch keine direkte Sonnenbestrahlung stattfinden, damit der Bezug nicht einseitig ausbleicht. Dieses „Luftbad“ ist zu empfehlen, damit die in der Nacht aufgenommene Feuchtigkeit entweichen kann. Schafschurwolle, Seide und Edelhaare nehmen Gerüche kaum an und regenerieren sehr gut durch reines Lüften und sanftes „Aufbauschen“. Die Körpersalze des Nachtschweißes werden bei diesen naturbelassenen Naturfasern vollständig absorbiert.

 

Wie entferne ich Flecken von meiner Bettdecke?

Flecken sollten rasch entfernt werden! Die Verunreinigungen lassen sich gut punktuell mit schonendem Waschmittel oder verdünntem Essigwasser ausreiben. Die Faserstruktur von Wolle und Edelhaaren verhindert, dass Verschmutzungen in die Fasern eindringen. Diese Bettdecken-Füllmaterialien sind daher besonders pflegeleicht, obwohl Wolle und Edelhaare nicht waschbar sind.

 

Wie wasche / reinige und trockne ich meine Bettdecke?

Waschen, eine chemische Reinigung und die Verwendung eines Trockners kann das wertvolle Haarvlies zerstören. Also bitte keine Schafschurwoll-, Seiden oder Edelhaar-Bettdecken waschen. Wollflor hingegen kann mit Handwäsche bei 20-30°C gewaschen werden. Um die Faser zu schonen, muss ein rückfettendes Wollwaschmittel verwendet werden. Falls Ihr Euch eine ökologische und schonende Grundreinigung Eurer Naturhaar-Bettdecke wünscht, empfehlen wir die Woll- und Edelhaar-Wäscherei Müller. Diese überregionale Bettenreinigung wäscht auch Bettdecken, die „nicht waschbar“ sind mit Wasser und ökologischen Waschmitteln.

 

Wo bewahre ich meine Bettdecke auf?

Unsere Bettdecken sind nicht mit einem chemischen Mottenschutz behandelt, deshalb bieten wir in unserem Programm zusätzlich einen Aufbewahrungsbeutel für Eure hochwertige Bettdecke. Beim Aufbewahren empfehlen wir als natürlichen Mottenschutz Lavendel, Zedernholz, Waldmeister oder Walnussblätter, die in den Schrank gelegt oder gehängt werden.

 

Wie lange kann ich meine Bettdecke benutzen bzw. wann sollte ich sie austauschen?

Eure Bettdecke sollte nicht länger als 7-8 Jahre benutzt werden, denn die positiven Klima-Eigenschaften des Füllmaterials verringern sich im Laufe der Zeit.

 

Erste Hilfe für Eure Bettdecken: Was tun, wenn…

  • … die Bettdecke bei der Wäsche eingegangen ist?
    Ein gewisser Einsprung nach der Wäsche ist normal, deswegen sind unsere Bettdecken mit einem entsprechenden Zumaß gefertigt. Um den „Jeans-Effekt“ möglichst zu vermeiden, ist es wichtig, die Bettdecke nach der Wäsche und möglichst auch während des Trocknens kräftig „Bahn für Bahn“ in Form zu ziehen.
  • … die Bettdecke nach der Wäsche Flecken bekommen hat?
    Diese Flecken entstehen, weil die Baumwolle im Bezug unbehandelt ist. Die natürlichen Kapseleinschlüsse der Baumwolle können bei der Wäsche das Gewebe braun färben. Wenn diese Verfärbungen stören sollten, kann man die Bettdecke nochmals mit einem Vollwaschmittel waschen. Die darin enthaltene Bleiche entfernt die Verfärbungen, aber auch der natürliche Crèmeton des Bezugs geht verloren.
  • …die Daunendecke nach dem Waschen unangenehm riecht?
    Auch wenn sich die Daunendecke trocken anfühlt, können sich innen noch Feuchtenester verstecken, die mit der Zeit unangenehm muffig riechen. Hier sollte nochmals im Schonwaschgang gewaschen werden – ausnahmsweise bei 60°C – und im Wäschetrockner gut durchgetrocknet werden. Ab und zu sollte der Trocknungsvorgang unterbrochen werden und die Bettdecke sollte sorgfältig aufgebauscht werden, damit sich die Daunen gut voneinander lösen. So wird Eure Daunendecke wieder angenehm frisch.

 

Pflegetipps: Polstermöbel

Verschmutzungen solltet Ihr nicht zu intensiv werden lassen, um die Reinigungs-Maßnahmen nicht zu erschweren und die Haltbarkeit zu verlängern. Bei hellen Farben ist die sichtbare Verschmutzung größer als bei dunklen. Aus diesem Grund sollten hellere Bezüge je nach Intensität der Benutzung in kürzeren, regelmäßigen Abständen einer Reinigung unterzogen werden, z.B. durch Absaugen mit aufgesetzter glatter Polsterdüse.

 

Wie reinige ich meine Polstermöbel?

Bei abnehmbaren Bezügen sind waschbare Stoffe empfehlenswert. Diese können einer schonenden Hand- oder Maschinenwäsche (30° C) unterzogen werden. Nicht schleudern, möglichst im Schatten trocknen. Wir empfehlen Euch jedoch die Bezüge in die Reinigung zu geben, da dort ein besserer Umgang mit solch großen Bezügen gewährleistet ist. Bei Artikeln aus Naturfasern (Baumwolle, Leinen etc.) ist ein geringer Einsprung bei der Wäsche zu berücksichtigen. Ihr solltet das verschmutzte Möbelteil immer ganzflächig behandeln:

  • Bürsten – mit weicher Bürste (z.B. Kleiderbürste) abbürsten
  • Saugen – mit glatter Polsterdüse (ohne Borsten) absaugen
  • Abreiben – mit feuchtem Leder (leichter Druck) abreiben
  • Shampoo – nur in Verbindung als lauwarme Lösung mit Wasser verwenden

 

Wie bekomme ich Flecken weg?

Die Fleckenentfernung sollte die Arbeit des Polsterreinigers sein. Wenn Ihr es selbst versucht, solltet Ihr an einer verdeckten Stelle eine Probe durchführen, jedoch keinesfalls reiben. Feuchte Flecken sollten bitte nur mit saugfähigem Tuch oder Papier abgetupft werden!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.