10 Tipps für den perfekten Schlaf

Wusstet Ihr, dass heute der längste Tag des Jahres mit der kürzesten Nacht ist?

Denn gerade in solch kurzen Nächten, kommt es auf einen guten Schlaf an! So haben wir Euch für den heutigen „Tag des Schlafes“ 10 hilfreiche Tipps für den perfekten Schlaf zusammengestellt! Folgende einfache und klare Grundsätze für einen guten und erholsamen Schlaf solltet Ihr beachten:

 

1. Tipp:
Für ausreichend Ruhe, Dunkelheit und frische Luft im Schlafzimmer sorgen. Lärm stört den Schlaf genauso wie ein zu großer Lichteinfall. Übermäßig geheizte Schlafräume sind der Nachtruhe ebenso abträglich wie eiskalte Zimmer.

2. Tipp:
Im Bett fernsehen, arbeiten oder essen ist tabu. Sonst kann sich entwickeln, was Schlaftherapeuten oft bei ihren Patienten beobachten: Schon beim bloßen Anblick des Bettes steigt der Blutdruck. Achtet also auch auf eine bewusste Ernährung am Abend, denn fettiges und vieles Essen beschäftigt den Darm! 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen möglichst nichts mehr essen, da sogar Salat – durch die Säuren – die Verdauung anstatt den Schlaf aktiviert.

3. Tipp:
Dem einen fallen nach ein paar Seiten Lektüre schnell die Augen zu, den anderen macht ein spannendes Buch wieder so wach, dass er die ganze Nacht durchlesen könnte. Wer zur zweiten Gruppe gehört, liest also abends besser nicht im Bett.

4. Tipp:
Hilfreich beim Einschlafen sind warme Füße und Hände. Ein Fußbad vor dem Einschlafen oder eine Wärmflasche wirken Wunder.

5. Tipp:
Selbstverständlich kann die Natur beim Einschlafen helfen. Natürliche Schlafmittel wie, Baldrian-, Hopfen- oder Melissentee sind ein guter Schlummertrunk. Auch warme Milch mit einem Löffel Honig hilft. Habt Ihr vielleicht auch schon eine Banane mit ein bisschen Honig probiert? Nein? Dann wird es höchste Zeit – es wirkt Wunder!

6. Tipp:
Alkohol hat verschiedene Auswirkungen auf Euren Schlaf – er betäubt und hindert am durchschlafen. Das heißt, Euer Einschlafrhythmus wird verschlechtert. Alkohol macht den Schlaf flach. Ihr wacht häufiger auf, da auch Eure Leber den Alkohol aktiv abbauen muss. So sind zwei Gläser einfach schon zu viel. Achtet darauf, wenn dann Rotwein (0,2 – 0,3 l) anstatt Bier zu trinken, da dieser eher eine gesundheitsförderliche Wirkung hat und medizinisch noch legitim ist.

7. Tipp:
Vorsicht bei Kaffee und schwarzem Tee. Unter Umständen kann die Wirkung der Wachmacher acht Stunden anhalten. Bei nächtlichen Hitzewallungen raten Experten sogar zur Koffeinabstinenz. Manchmal ist Kaffee aber auch für Überraschungen gut. Bei älteren Menschen, die unter Durchblutungs-Störungen leiden, kann er ebenso beruhigend wirken wie bei niedrigem Blutdruck, allerdings in homöopathischen Dosen. Unser Tipp für solche Fälle: Vor dem Schlafen einen Krümel löslichen Kaffee auf der Zunge zergehen lassen.

8. Tipp:
Vor dem Schlafengehen nicht rauchen, denn Zigaretten putschen auf.

9. Tipp:
Um Elektrosmog zu vermeiden, empfiehlt es sich, dass alle strombetriebenen Geräte in mindestens zwei Meter Abstand zum Bett stehen. Netzbetriebene Wecker können durch solche mit Batterie ersetzt werden. Auch Geräte mit separaten Trafos – etwa Halogenlampen – erzeugen starke magnetische Wechselfelder.

10. Tipp:
Kontinuität ist gefragt, denn gewohnte Rhythmen und Zeiten sollten für die Förderung eines guten Schlafes eingehalten werden. Versucht feste Aufsteh-, Essens- und Zubettgehzeiten stets einzuhalten. Denn ein gewohnter Tagesablauf führt auch zu einem besseren Nachtablauf. Solltet Ihr nachts aufwachen oder beim Einschlafen nach 20-25 Minuten noch unruhig sein, helfen Euch verschiedene Entspannungstechniken oder ein kurzes Aufstehen und etwas Herumlaufen, besser (wieder) einzuschlafen.

 

Trotz der 10 Tipps für einen perfekten Schlaf müsst Ihr dennoch vor Augen haben, dass es immer um das „Einschlafen“ und nicht um das „Durchschlafen“ geht, denn kein Mensch kann durchschlafen. Haltet Euch hierbei immer an das Motto: „Schlafen ist, wie eine Taube – greif ich danach, fliegt sie weg. Bleib ich ruhig, kommt der Schlaf von ganz allein!“

Seid Ihr also gestresst, nervös oder habt Ihr eine innere Anspannung? Das könnt Ihr durch den 3er Trick vermeiden: Schreibt einfach 9 Dinge auf ein Blatt Papier während Ihr im Bett liegt – 3 Dinge, die an diesem Tag positiv waren,  3 Dinge, die heute negativ waren und 3 Dinge, die Ihr am nächsten Tag erledigen müsst. Damit sind Eure Gedanken niedergeschrieben und Ihr könnt loslassen und dadurch besser einschlafen.

Teilt uns doch am darauffolgenden Tag Eure Erfahrung mit. Wie habt Ihr geschlafen? Welche Tipps fallen Euch hierbei besonders leicht oder an welchen müsst Ihr noch arbeiten? Wir freuen uns auf Eure Berichte! 🙂

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Laura sagt:

    Hallo,
    momentan habe ich keinen guten Schlaf, ich wache ständig auf. Auf der Suche nach den Gründen bin ich auf diese Seite gekommen. Und habe auch noch eine Seite für den Kinderschlaf gefunden den ich wegen meines kleinen Sohnes auch sehr interessant fand: http://www.beistellbett-test.com/juniorbett-leander-weiss-umbaubar-kinderbett-70-x-160/ Vielleicht hilft das im Thema weiter, weil auch die Kleinen unter uns gut schlafen sollten. Eure 10 Tipps sind echt spitze.
    Liebe Grüße, Laura

  1. 30. November 2015

    […] allnatura DE – „tag-des-schlafes“ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.