Ist ein Selbstbau-Lattenrost wirklich eine gute Schlaflösung?

Lattenrost

Selbst basteln, bauen, heimwerken liegt im Trend! Klickt man sich ein wenig durch das Internet, kann man mehr selbst herstellen als man sich vorstellen kann. OK, zugegebenermaßen macht es doch ziemlich Spaß sich durch solche Anleitungen zu klicken und am Ende vielleicht sogar einen nützlichen, schönen und neuen Gegenstand in der Hand zu halten. Ganz ohne hierfür viel Geld ausgegeben zu haben.
Voll im Trend liegt auch der Selbstbau-Lattenrost – ein paar Holzlatten aus dem nächsten Baumarkt, ein bisschen Geschick und fertig ist der nagelneue Lattenrost – dazu gibt es ganz klar eines zu sagen: Selbstbaukult hin oder her, aber bitte nicht beim Lattenrost!

Auch wenn Stiftung Warentest unter dem Titel „Teuer kaufen? Selbst bauen!“ einen Selbstbau-Lattenrost als billige und gute Alternative zur gekauften Variante empfiehlt, raten wir Euch von diesem Experiment eindeutig ab. Wer schon einmal mit dem Boden als nächtliches Schlaflager Vorlieb nehmen musste, weiß was ein solcher Selbstbau-Lattenrost kann – nämlich nichts! Verspannungen und Schmerzen sind vorprogrammiert.

Wusstet Ihr, dass allein der Lattenrost ca. 30-35% vom Liegegefühl ausmacht?

Aus diesem Grund ist ein individuell anpassbarer Lattenrost das A und O. Durch ihn wird die Liegeeigenschaft verbessert. Im Zusammenspiel bieten Matratze und Lattenrost so unübertroffenen Komfort und Flexibilität.

Welche Aufgaben übernimmt der Lattenrost?

Ein Lattenrost gewährleistet eine gute Durchlüftung im Bett, denn ein Mensch schwitzt 300-500ml pro Nacht „heraus“. Durch den Lattenrost kann diese Feuchtigkeit durch die Matratze in die Raumluft entweichen. Ein optimales Zusammenspiel mit der Matratze kann erst durch einen individuell justierbaren Lattenrost entstehen, ein Selbstbaumodell kann diese persönliche Einstellung nicht garantieren. Auch eine Einsinkregulierung kann eine Matratze allein nicht bewältigen. Hier übernimmt der Lattenrost die Ausbalancierung der inneren Gewichtsverteilung des Körpers. Ein Selbstbau-Lattenrost kann auch niemals über eine Mittelzonen-Verstärkung verfügen, die gewährleistet, dass jedes Körpergewicht bestens gestützt wird.

Warum also kein Selbstbau-Lattenrost?

Der Selbstbau-Lattenrost kann nicht leisten, was ein ein Lattenrost vom Fachmann leisten kann. Auch beim Lattenrost gilt es, für jedes Bedürfnis ein geeignetes Modell zu finden. Es gibt  passende Produkte für verschiedene Krankheitsbilder, bestimmte Ansprüche oder übergewichtige Menschen. Jeder allnatura-Lattenrost bietet Euch beispielsweise mindestens 26 Federleisten zum Teil mit Härtegrad-Verstellung und Mittelzonen-Verstärkung. Jeder verstellbare Lattenrost besitzt mehreren Zonen und verfügt optional über ein verstellbares Kopf- und Fußteil. Denn er soll im Zusammenspiel mit der Matratze für die Erholung von Rücken-Muskulatur und Bandscheiben sorgen. Eine solche Aufgabe kann nur ein Lattenrost mit hochflexiblen Leisten erreichen – kein starres Selbstbau-Modell.

Probiert es einmal selbst aus: Die Matratze einfach einmal zur Probe auf den Boden legen und das Liegegefühl testen. Ihr werdet den Unterschied zum Komfort, den ein technisch ausgereifter Lattenrost bietet, sicher sofort spüren! Ihr wollt noch mehr zum Selbstbau-Modell erfahren? Dann schaut auf der allnatura-Klartextseite unter dem Titel „Ist ein Selbstbau-Lattenrost wirklich eine gute Schlaflösung?“ vorbei.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 16. Juli 2016

    […] Selbst basteln, bauen, heimwerken liegt im Trend! Klickt man sich ein wenig durch das Internet, kann man mehr selbst herstellen als man sich vorstellen kann. OK, zugegebenermaßen macht es doch ziemlich Spaß sich durch solche Anleitungen zu klicken und am Ende vielleicht sogar einen nützlichen, schönen und neuen Gegenstand in der Hand zu halten. Ganz ohne hierfür viel Geld ausgegeben zu haben. Voll im Trend liegt auch der Selbstbau-Lattenrost – ein paar Holzlatten aus dem nächsten Baumarkt, ein bisschen Geschick und fertig ist der nagelneue Lattenrost – dazu gibt es ganz klar eines zu sagen: Selbstbaukult hin oder her, aber bitte nicht beim Lattenrost! Auch wenn Stiftung Warentest unter dem Titel „Teuer kaufen? Selbst bauen!“ einen Selbstbau-Lattenrost als billige und gute Alternative zur gekauften Variante empfiehlt, raten wir Euch von diesem Experiment eindeutig ab. Wer schon einmal mit dem Boden als nächtliches Schlaflager Vorlieb nehmen musste, weiß was ein solcher Selbstbau-Lattenrost kann – nämlich nichts! Verspannungen und Schmerzen sind vorprogrammiert. Wusstet Ihr, dass allein der Lattenrost ca. 30% vom Liegegefühl ausmacht? Aus diesem Grund ist ein individuell anpassbarer Lattenrost das A und O. Durch ihn wird die Liegeeigenschaft verbessert. Im Zusammenspiel bieten Matratze und Lattenrost so unübertroffenen Komfort und Flexibilität. Welche Aufgaben übernimmt der … lesen Sie weiter! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.