Planetcrowd – das Netzwerk für Nachhaltigkeit

Soziale Netzwerke sind aus der heutigen Welt gar nicht mehr wegzudenken. Wir sind vernetzt – immer und überall. Wir können miteinander kommunizieren ohne dass Entfernung uns Grenzen setzt. Ob Facebook, Twitter, Pinterest – wir sind immer online.
Diese Kommunikationswege haben sich ihren Namen durch die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen um zum Beispiel soziale Kontakte zu pflegen, verdient. Doch mit Planetcrowd soll ein ganz neuer Aspekt eines sozialen Netzwerkes aufgegriffen werden, was genau verraten wir hier …

Ein echtes soziales Netzwerk, dass nicht unbedingt den Spaßfaktor in den Vordergrund stellt, sondern vor allem mit Themen wie Nachhaltigkeit und Gemeinnützigkeit die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen möchte. Hier soll der Austausch über soziale Thematiken im Mittelpunkt stehen, also ein Netzwerk für echte Weltverbesserer.
Eine Idee, die auf den Jungunternehmer Steven Rausch von Earthbook e.V. zurückgeht. Mit der Gründung des Netzwerks Planetcrowd soll es Hilforganisationen ermöglicht werden, ihre Projekte in einem weitreichenden Kanal zu präsentieren. Die Community kann diese einsehen und wird ständig auf dem Laufenden gehalten. Nutzern bietet sich die Chance neben normalen Social Media Aktivitäten, die für sie interessanten Projekte mit einer Spende zu unterstützen.
Außerdem soll zusätzlich in jeweiligen Arbeitsgruppen gemeinsam an Projekten gearbeitet werden können.

Ein Marktanalysezentrum sorgt dafür, dass lediglich Marken, Unternehmen sowie Produkte aufgelistet werden, die vertrauenswürdig sind. Nach strengen Regeln wird durch Planetcrowd ein Gütesiegel an diese vergeben.

Das Projekt befindet sich seit 25. Mai 2015 in der Crowdfunding-Phase, soll jedoch im Frühjahr 2016 bereits in das nächste Entwicklungsstadium gehen. Denn es ist schon längst überfällig einen Ort des Zusammenwachsens, in dem die wirklichen Werte hervorgehoben werden, zu schaffen. Sich mit Menschen vernetzen und gemeinsam Geld aus der Wirtschaft ziehen, um es an Organisationen weiterzugeben. Dies ist das Ziel von Planetcrowd und natürlich darf ein bisschen Spaß bei der Sache auch nicht fehlen. 😉

Quelle: ecowoman.de – Bildquelle: earthbook e.V

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.