Tipps zur Matratzenpflege

Auch Stiftung Warentest hat bestätigt: Latexmatratzen sind gegenüber Kaltschaum und Federkern deutlich länger haltbar. Für eine möglichst lange Lebensdauer braucht aber auch eine Naturlatex-Matratze die entsprechende Pflege.

Um die Dauer-Elastizität Eurer Matratze langfristig zu erhalten und den Matratzenkern möglichst gleichmäßig zu belasten, müsst Ihr Matratzen aus Naturlatex, Kaltschaum und viskoelastischem Schaum regelmäßig drehen und wenden.  Im ersten Jahr alle 4-6 Wochen, danach reicht auch 6-8 mal im Jahr. Zur Vereinfachung sind an jeder allnatura-Matratze seitlich jeweils 2 Wende-Schlaufen angebracht. Alle Naturlatex-, Kaltschaum- und Visco-Matratzen sind bezogen auf die Mehrzonen-Technik symmetrisch aufgebaut. So ist die Schulterzone z.B. oben und auch ganz unten integriert. Dadurch könnt Ihr die Matratzen auch vom Kopf- zum Fußende hin wenden.

Dieses ist auch bei Kokos-Matratzen der Fall. Naturfaser-Matratzen mit Kokoskern müssen 1 mal im Monat gewendet werden, um Muldenbildung vorzubeugen.

Bitte beachtet die Pflegehinweise für unsere Premium-Matratze „Sana-Maxima“. Zusätzlich zur Komfortschicht solltet Ihr auch die mittlere Schicht 5-6 mal im Jahr wenden.

Eine hochwertige Naturlatex-Matratze aus 100% Naturkautschuk mit der Größe 100/200cm ist ca. 24,5 kg schwer. Eine Kaltschaum-Matratze ist ca. 20,5 kg schwer und eine Visco-Matratze hat das Gewicht von ca. 22,5 kg. Beim Drehen und Wenden muss aber nie das gesamte Gewicht der Matratze bewegt werden, wenn Ihr die Tipps aus dem Video zur Matratzenpflege beachtet.

 

Ein kleiner Extra-Tipp für Euch von einer unserer Schlafberaterinnen:

Wenn Ihr Eure Latex-Matratze in einem Schritt drehen und wenden wollt, dann müsst Ihr das Kopfteil auf das Fußteil legen. Lasst dann die Matratze am Lattenrost entlang gleiten, damit das Fußende unten herum gezogen wird. Kaltschaum-Matratzen und Kokos-Matratzen verhalten sich eher störrisch. Diese können nicht mit nur einem Schritt gedreht und gewendet werden, da diese schlecht zu knicken sind. Folgt hier den Schritten des Matratzenpflege-Videos. Bei Matratzen ab 120cm solltet ihr, aufgrund des Gewichts, ggf. eine zweite Person zum Drehen und Wenden heranziehen.

 

Folgende Reinigungs-Tipps solltet Ihr bei Eurer Matratze noch beachten:

  • mit einer weichen Bürste reinigen.
  • Matratze niemals klopfen.
  • einfaches Lüften reicht aus.
  • Gönnt der Matratze auch mal ein kurzes Sonnenbad, UV-Strahlen wirken keimtötend.
  • mögliche Flecken einfach z.B. mit verdünntem Essigwasser ausreiben.
  • Wünscht Ihr Euch doch einmal eine schonende Grundreinigung, dann zieht die Woll- und Edelhaar-Wäscherei Müller heran. Bettwaren, die als „nicht waschbar“ gekennzeichnet sind, werden dort ausschließlich mit Wasser und ökologischen Waschmitteln gereinigt.
  • Matratzenbezugs-Varianten mit eingesteppter kbA-Baumwolle sind problemlos mit 60°C in der Waschmaschine mit höchstens 800 U/min waschbar. Nur Feinwaschmittel ohne optische Aufheller verwenden. Der Bezug muss nass gründlich in Form gezogen werden, damit er wieder optimal auf Eure Matratze passt.
  • trocknet schonend und energiesparend auf dem Wäscheständer an der Luft. Idealerweise mit der langen Seite an die Wäscheleine hängen, damit sich der Bezug in der Breite aushängen kann. Während des Trocknens ab und zu mit kräftigem Zug in Form bringen.

 

Folgende Tipps für Allergiker solltet Ihr beachten:

  • Auf einen abziehbaren und waschbaren Medicott-Bezug gegen Schimmelpilze und Milbenbefall zurückgreifen.
  • Einen wirksamen Milbenschutz erhaltet Ihr nicht mit Sprays auf der Basis von Neemöl.
  • Der Matratzenbezug muss 2-3 mal pro Jahr mit 60°C gewaschen werden.
  • Der Bezug darf beim Wiederaufziehen nicht feucht sein. Er muss absolut trocken sein.
  • Bitte wascht den Bezug Eurer Medicott-Matratze erst dann, wenn eine Rückgabe ausgeschlossen ist.

 

Achtet zudem auf einen guten Lattenrost

Grundsätzlich ist für alle allnatura-Matratzen für Erwachsene ein „starrer“ Lattenrost nicht geeignet, denn eine Nachfederung muss gegeben sein. Die Lebensdauer der Matratze wird sonst in der Regel durch Kuhlenbildung verkürzt. Ein Garantieanspruch für die Matratze ist dann nicht mehr gegeben, wenn nicht ein Federholz- oder Teller-Lattenrost verwendet wird. Für Kinder ist hingegen ein fester Lattenrost aus orthopädischer Sicht völlig ausreichend und schadet auch der Matratze nicht, weil der leichte Kinderkörper die Matratze nicht zu stark quetscht.

 

Ihr habt ein Schubkasten-Bett zu Hause?

Die Belüftung ist hier von unten etwas schwieriger. Einmal in der Woche sollten die Schubkästen morgens aufgezogen und abends wieder geschlossen werden. Damit werden die Matratzen durchgelüftet. Auch macht es Sinn, z.B. alle 3-4 Wochen die Matratzen im Bett aufzustellen, sodass Luft auch von allen Seiten herankommt.

 

Bitte achtet jedoch darauf, dass eine Matratze aus hygienischen Gründen nicht länger als 8-10 Jahre benutzt werden sollte. Auch, wenn durch die Beherzigung dieser Matratzenpflege-Tipps eine deutlich höhere Lebensdauer erzielt werden kann.

 

Was würdet Ihr noch gerne wissen? Zu welchem Produkt können wir Euch mit Tipps weiterhelfen? Schreibt uns doch einfach einen Kommentar 😉

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.