Wieder mal ein „Küken“ bei allnatura

Heute habe ich unsere neue Studentin Lisa im Aufenthaltsraum getroffen. Bei Tee und Kaffee durfte ich sie zu ihrem Einstieg in die Studien- und Arbeitswelt interviewen. Was ich dabei erfahren habe, verrät Euch dieser Beitrag. 🙂

„Was hat Dich zum dualen Studium motiviert und wie bist Du auf allnatura gestoßen?“

Lisa: „Am dualen Studium hat mich vor allem die Verbindung von Theorie und Praxis interessiert. Nach dem Abi fragt man sich ja immer was wohl am besten zu einem passt. Da gibt es ja unendlich viele Möglichkeiten! Ich habe dann für mich entschieden, dass ich mir ein rein theoretisches Studium nicht wirklich vorstellen kann. Das ist ja wie in der Schule! 😉 Auf allnatura bin ich durch einen Werbebanner gestoßen. Ich war oft in der Sporthalle in Bargau (Nachbar-Ort von allnatura in Heubach) und da hing dieser Banner. Daraufhin habe ich mich über die Firma informiert, ich fand das Unternehmen und die Philosophie total interessant. Als ich mich dann auf der Seite der DHBW Heidenheim genauer über das duale Studium informiert habe, sah ich zufällig, dass auch allnatura Partner ist. So kam eins zum anderen.“

„Für welchen Studiengang hast du dich entschieden?“

Lisa: „Ich hatte zwei Richtungen ins Auge gefasst – Dienstleistungsmarketing und Wirtschaftsinformatik – und habe mich natürlich bei verschiedenen Firmen beworben. Da allnatura nur Dienstleistungsmarketing angeboten hat, habe ich mich hier auf diesen Studiengang beworben. Jetzt fängt die eigentliche Geschichte erst an. 😉 Ich bekam leider eine Absage, aber ich wollte unbedingt in diesem Unternehmen studieren. Also habe ich meinen eigentlichen Plan umgeworfen und nach einem Praktikum gefragt, als mögliche Überbrückung. Nächstes Jahr wollte ich dann einen neuen Versuch wagen und hoffte natürlich im Praktikum überzeugen zu können. Dann bekam ich einen unerwarteten Anruf von allnatura, die mir vorgeschlagen haben anstatt Dienstleistungsmarketing das Fach Wirtschaftsinformatik zu studieren (Lisa lacht). Der totale Zufall, denn niemand wusste ja, dass ich mich bei anderen Firmen auch für diesen Studiengang beworben habe und diese Richtung in Betracht ziehe. Ich habe mich riesig gefreut und natürlich mit einem JA geantwortet.“

„Du durftest vor deinem Studium bereits ein Praktikum absolvieren, wie hat es dir gefallen?“

Lisa: „Sehr gut, vor allem war es sehr hilfreich. So kommst du nicht einfach nach 3 Monaten Theoriephase in das Unternehmen und wirst sozusagen ins kalte Wasser geworfen. Ich kannte den Betrieb bereits, einige Abläufe und die Mitarbeiter. Das hat mir den Start erleichtert. Auch an der Hochschule kann man dann schon erzählen wo man eigentlich arbeitet. Man hängt einfach nicht so in der Luft.“

„Nach nun zwei Monaten arbeiten und drei Monaten an der DHBW kannst du bestimmt schon ein erstes Fazit ziehen. Wie hast du dich in der Studien- und Arbeitswelt eingelebt?“

Lisa: „In die Arbeitswelt habe ich mich sehr gut eingelebt, auch dank dem Praktikum. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und alles hier ist sehr persönlich. Das gefällt mir am Meisten. Im Studium war es zuerst irgendwie ungewohnt. Als ich ankam, war ich mit 60 Leuten in einem großen Raum und dachte nur so, eh sind die jetzt alle in meinem Kurs (lacht)? Aber dann wurden wir in verschiedene Kurse eingeteilt. Dann habe ich noch eine Fahrgemeinschaft gefunden und so total schnell Leute kennengelernt. Nach dem ersten „Schock“ war auch der Einstieg deswegen super.“

„Du hattest doch bestimmt vorher Erwartungen ans duale Studium, wurden diese Erwartungen auch erfüllt?“

Lisa: „Mhhh, also eigentlich hatte ich gar nicht so viele Erwartungen nachdem ich in meinem Wunschunternehmen angestellt wurde. 🙂 Ich habe nur gehofft, dass die Vorlesungen abwechslungsreich sind und die Dozenten nicht nur von der Folie ablesen. Naja, einige Dozenten konnten meine Erwartungen da leider nicht erfüllen, andere dafür umso besser. Ich habe natürlich auch gehofft, dass der Spaß beim Studium nicht zu kurz kommt.“

„Jetzt bist du mitten drin in deinem ersten Praxissemester – welche Aufgaben hast du bei allnatura bereits? Wie verlaufen diese ersten Monate?“

Lisa: „Die Aufgaben sind total abwechslungsreich und vor allem immer auch auf die Studieninhalte bezogen. Das finde ich super, so lernt man auch gleich ein bisschen vor. Ich durfte eigentlich schon in fast alle Abteilungen schnuppern und hier eigenständige Aufgaben erfüllen. Auch das Fotostudio durfte ich schon kennen lernen und Aufgaben für den Neubau erledigen.“

„Stimmt, Du hast ja das Glück den Umzug ins neue Firmengebäude hautnah mitzuerleben. Auf was freust du dich im neuen Gebäude am Meisten? Und auf was freust du dich in der Zukunft?“

Lisa: „Auf alles eigentlich. 🙂 Ein neues Gebäude ist natürlich immer toll. Ich bin gespannt auf die Ausstellung dort und wo ich dann sitze, wenn endlich alles größer ist.“

… ich hätte noch viel mehr Fragen gehabt und bin mir sicher, dass unsere aufgeschlossene, neue Studentin gerne noch weiter geplaudert hätte. Aber es gibt noch einiges zu tun bei allnatura. Der Umzug rückt näher 😉

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.