Herbstsummen 2016 – gegen das Bienensterben

Das Summen geht weiter!

Wie bereits von Diana in ihrem Blog „Deutschland summt – Tu was für Bienen!“ geschildert, benötigen unsere 4-flügligen, fleißigen Freunde dringend unsere Hilfe.

Sterile Schotterflächen, gepflegte Rasenstücke, Thujahecken und Zierpflanzen übersäen Parks und Gärten. Hier finden unsere emsigen Helfer kaum noch Nahrung und haben keine Möglichkeit mehr, ihre Eier abzulegen. Insektizide werden auf dem Markt zugelassen, da sie nicht unmittelbar zum Tod der Bienen führen. Langzeitstudien belegen allerdings, dass die Wahrnehmung der Bienen dadurch stark beeinträchtigt wird, wodurch das Zusammenleben im Bienenvolk nicht mehr funktioniert und die Bienenvölker massenweise aussterben.

Zu allem Überfluss scheinen die Bienen diese berauschende Wirkung zu lieben und ziehen durch Pestizide verunreinigten Nektar sogar dem natürlichen vor. Und als wäre das nicht genug, raffen auch noch Milben und Krankheiten ganze Völker dahin.

Unser Willi aus der „Biene Maja“ wurde nach seinen Beschwerden natürlich geheilt ;-). Leider sieht es in der Realität anders aus.

 

Fiktion und Schwarzmalerei für die Zukunft? Leider nein!

Menschen, die umherlaufen und Pflanzen von Hand bestäuben, damit ausreichend Nahrung produziert wird – gruselig! In China ist das heute schon traurige Wirklichkeit. Und neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass auch bei uns der Bestand von Wildbienen und anderen Insekten drastisch gesunken ist. Wenn dieser Trend sich fortsetzt, sterben sie in weniger als zehn Jahren aus. Die Folgen wären eine ökologische Katastrophe, die nicht zuletzt massive wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe für die Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion mit sich bringen würde. Abgesehen davon hier eine Aussage, die Albert Einstein getroffen hat: „Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben“. Wer weiß!?

Jedenfalls müssen wir alle JETZT etwas tun! Die Initiative Deutschland summt hat dies erkannt und ruft massiv zur Rettung unserer nützlichen Summer auf.

Momentan (15. September 2016 bis 31. März 2017) läuft die Aktion Herbstsummen. Die Initiative hat auch einen Wettbewerb ins Leben gerufen, der bienenfreundliche Bepflanzungen mit attraktiven Preisen belohnt.

 

Doch was können wir persönlich tun?

Wir bei allnatura haben von der Initiative Plakate, Flyer und Aufkleber erhalten, die wir kräftig verteilen. Auch unser Büro wurde damit ausgestattet, um die Menschen für dieses Thema zu sensibilisieren und wachzurütteln. Und dann kann jeder im eigenen Garten durchstarten und auch Freunde, Familie und Bekannte für einen bienenfreundlichen Garten begeistern. Welche Pflanzen unsere Brummis begeistern und wann die beste Pflanzzeit ist, findet Ihr in den Gärtnertipps.

 

Jetzt ist unser Engagement gefragt

Es liegt an uns, ob wir uns eine Welt mit Bienen erhalten können.

Ich persönlich werde mich motiviert an die Arbeit machen, um den Helden meiner Kindheit, nämlich Willi und Maja, ein schönes Zuhause zu schaffen.

Helft bitte mit, bevor es nichts mehr zu schützen gibt.

Dankeschön! 🙂

 

 

Quellen:

http://www.deutschland-summt.de/

ORF/ZDF/Apollo: „Biene Maja“, „Picknick mit Hindernissen.“ (Bild 1)

http://www.kika.de/die-biene-maja/sendungen/bilder/ (Bild 2)

http://www.frizzmag.de (Bild 3)

 

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. 21. Dezember 2016

    […] Fiktion und Schwarzmalerei für die Zukunft? Leider nein! Menschen, die umherlaufen und Pflanzen von Hand bestäuben, damit ausreichend Nahrung produziert wird – gruselig! In China ist das heute schon traurige Wirklichkeit. Und neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass auch bei uns der Bestand von Wildbienen und anderen Insekten drastisch gesunken ist. Wenn dieser Trend sich fortsetzt, … lesen Sie weiter! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.