Gastbeitrag: Beleuchtung im Schlafzimmer

Ein Tag beginnt und endet stets in unserem Schlafgemach. Nicht selten reicht das Tageslicht zu diesen Zeiten nicht mehr aus, um ausreichend helles Licht zu spenden. Daher kommt der Beleuchtung in diesem Teil der Wohnung eine besondere Bedeutung zu, zumal wir höchst unterschiedliche Ansprüche an sie stellen. Einerseits wünschen wir uns ein sehr helles funktionales Licht, dank dem wir uns schnell orientieren, unsere Kleidungsstücke im Schrank gut erkennen und abends noch ein spannendes Buch lesen können. Andererseits stellt das Schlafzimmer aber auch unsere Ruheoase dar, in der wir uns entspannen und mit unserem Partner kuscheln wollen.

Licht für den gesamten Raum

DeckenbeleuchtungUm sich früh am Morgen im noch halbverschlafenen Zustand leichter orientieren und sicher bewegen zu können, benötigt man ein helles Licht, welches das gesamte Schlafzimmer gleichmäßig ausleuchtet. Am besten befinden sich hierfür sowohl am Bett, als auch neben der Tür entsprechende Lichtschalter.

Welche Leuchtenart für die Allgemeinbeleuchtung zum Einsatz kommt, hängt von der Größe, der Einrichtung und natürlich ganz vom Geschmack der Bewohner ab. Für ein Schlafzimmer mit kleinem Schnitt genügt die übliche Deckenanbauleuchte oder Hängeleuchte, mitunter kann sogar eine indirekte Lichtquelle wie etwa eine Bodenleuchte mit großformatigen Papier- bzw. Stoffschirm für eine ausreichende Grundhelligkeit sorgen. In einem Schlafgemach mit hoher Decke und passendem Interieur kommt derweil ein moderner bzw. klassischer Kristallkronleuchter sehr gut zur Geltung, der den obendrein mit schönen Lichtreflexen erfüllt.

Für größere Schlafzimmer, in denen sich neben einem Bett z.B. auch mehrere große Kleiderschränke, ein Schminktisch oder ein Fernseher befinden, können Einbauleuchten oder Schienensysteme eine empfehlenswerte Alternative darstellen. Breitstrahlende Einbauleuchten können – auch nachträglich durch Einzug einer Zwischendecke – in einem regelmäßigen Muster über die gesamte Deckenfläche montiert werden, oder in einer Linie mit 50 bis 80 Zentimetern Abstand vor den Kleiderschränken. Sie haben den Vorteil, dass sie tagsüber kaum ins Auge fallen und den Gesamteindruck von der Einrichtung nicht stören. Verfügen die Einbauleuchten über einen beweglichen Reflektor kann ihr Licht zudem beliebig auf Regale und Schränke ausgerichtet werden, so dass deren Fächer optimal ausgeleuchtet werden, ohne dass sich durch die davor stehende Person störende Schlagschatten bilden.

Das Gleiche gilt für Schienensysteme, auf deren Trägersystem mehrere Strahler an beliebiger Stelle befestigt werden können. Im Unterschied zu Einbaustrahlern benötigen sie aber nur einen Deckenanschluss, so dass Umbaumaßnahmen und eine Neuverlegung von Stromleitungen nicht erforderlich sind. Im Übrigen gibt es Schienen- bzw. Stangensysteme mittlerweile auch in zeitlosen, minimalistischen Designs, womit sie sich perfekt in eine moderne Schlafzimmereinrichtung integrieren lassen.

 

Licht zum Lesen im Bett

Stilvolle LeuchteVor dem Einschlafen vertiefen sich viele gern noch einmal in einem dicken Schmöker oder in ein Magazin. Für sie sind die klassischen Nachttischleuchten eher ungeeignet, da sie oft sehr klein sind und nur indirektes Licht spenden. Viel besser für die Guten-Nacht-Lektüre eignen sich Wandleuchten mit beweglicher Struktur und schwenkbaren Reflektor. Sie werden neben oder über dem Kopfende des Bettes montiert. Wer hierfür keine Stromanschlüsse hat bzw. verlegen will, der kann sich auch nach Schreibtischleuchten umschauen, die über die oben genannten Eigenschaften verfügen und die sich obendrein durch ein wohnliches Design auszeichnen. Als weitere Alternative kommen schließlich auch Stehleuchten in Frage, deren Licht sich ebenfalls beliebig ausrichten lässt. Bei der Auswahl sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sie die Bewegungsfreiheit nicht einschränken.

 

Licht zum Ankleiden am Schrank

Zur allmorgendlichen Routine gehört der Blick in den Kleiderschrank. Um das Outfit für den neuen Tag auszuwählen, achten wir vor allem auf die Farben und die Gewebeart. Daher sind bei der Schrankbeleuchtung Schattenwürfe und ein unzureichendes Licht, das nicht ausreichend hell ist und zudem die Farben verfremdet, unbedingt zu vermeiden.

Zum einen können die oben erwähnten Einbauleuchten und Stangensysteme für ausreichend helles Licht am Kleiderschrank sorgen. Darüber hinaus stehen speziell für Holzmöbel konzipierte Einbaustrahler zur Verfügung, die etwa über der Kleiderstange oder in dem oberen Schrankabschluss montiert werden. Beim Kauf sollte unbedingt auf das Brandschutzsymbol MM geachtet werden.

Noch effizienter und praktischer zugleich sind jedoch LED-Lichtbänder, die auf der linken oder rechten Seite eines Regalbrettes angebracht werden und so das darunter liegende Fach optimal ausleuchten. Diese Beleuchtungslösung gewährleistet, dass auch die untersten Fächer mit ausreichend hellem Licht versorgt werden. Obendrein arbeiten LED-Lampen sehr energieeffizient und erzeugen kaum Wärme.

 

Licht am Spiegel bzw. Schminktisch

In beinahe jedem Schlafzimmer befindet sich auch ein Spiegel an der Wand oder über einem Schminktisch für die Dame. Auch hier bedarf es eines gleichmäßig hellen Lichtes, das Farben naturgetreu wiedergibt und den Betrachter dabei nicht blendet. Ideal für diesen Zweck sind Wand- bzw. Tischleuchten mit einer Abdeckung aus satiniertem Glas.

 

Licht für eine gemütliche Raumatmosphäre

Das Schlafzimmer dGemütliches Lichtient vielen natürlich auch als Rückzugsort, in dem sie sich ausruhen, entspannen oder einfach nur Zweisamkeit mit ihrem Partner genießen wollen. Gemütlichkeit und Behaglichkeit wünscht sich daher jeder für sein Schlafgemach. Dabei übt nicht nur die Einrichtung, sondern auch die Art und Weise der Lichtgestaltung einen großen Einfluss auf die Raumatmosphäre aus. Am leichtesten lässt sich ein Wohlfühlambiente mit Hilfe von warmweißen Licht erzeugen. Auch gedimmtes Licht wirkt sehr angenehm und beruhigend auf Körper, Geist und Seele.

Für eine indirekte Beleuchtung eignen sich Standleuchten mit großflächigen, lichtdurchlässigen Schirmen am besten. Weiterhin können Wandleuchten mit mehreren sich überlappenden Lichtkegeln leere Wandflächen in ein reizvolles Licht- und Schatten-Spiel tauchen. Einen Mix aus direkten und indirekten Lichtanteilen bieten derweil dekorative Tischleuchten, die auf der Kommode oder auf dem Fensterbrett ihren Platz finden können. Oft genügt es aber schon, eine direkte Lichtquelle gen Wand zu richten, um ein sanftes diffuses Lichtambiente zu erzielen. Auch romantisches Kerzenlicht oder der Schein einer dekorativen Lichterkette erfüllen ihren Zweck, vorausgesetzt es wird auf die Sicherheit bzw. Energieeffizienz geachtet.

Wer farbliche Lichtakzente mag, kann beispielsweise RGB-LED-Lichtbänder etwa hinter Wand- bzw. Deckenprofilen, auf der Rückseite einer Kommode oder in den hinteren Bereich von Regalbrettern anbringen.

 

Weitere Informationen rund um das Thema Beleuchtung stellt Lighting Deluxe zusammen mit einer großen Auswahl an Designleuchten für das Schlafzimmer und andere Wohnräume zur Verfügung.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Ron sagt:

    Vielen Dank für den hilfreichen Beitrag. Da sind ein paar gute Tipps dabei, auf die es zu achten gilt. Wir überlegen uns grad, zuhause das Schlafzimmer neu einzurichten. Find so einen Style, wie auf dem zweiten Foto cool: http://www.zacasa.de/magazin/schoenes-licht-im-schlafzimmer-ideen-fuer-besondere-schlafzimmerlampen/
    Nutzen vor Design, das sollte inbesondere auch beim Licht gelten.

  2. Robert Wiedemann sagt:

    Hallo
    Sehr guter content auch sehr informativ baue selber grade an einer Seite und hab hier Insperation zum Aufbau und zum Test gefunden viele dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.